Corona-Maßnahmen während des Spielbetrieb

  1. Badminton‐Mannschaftsspiele im Liga‐Spielbetrieb O19 und U19 finden im Einklang mit der geltenden Corona‐Schutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes Nordrhein‐Westfalen statt.
  2. Die Teilnahme an Badminton‐Mannschaftsspielen ist freiwillig. Die Teilnahme liegt in der Eigenverantwortung der Teilnehmer*innen bzw. der Erziehungsberechtigten. Nur gesunde und symptomfreie Sportler*innen nehmen an Wettkämpfen teil.
  3. Mannschaftsspiele werden so organisiert, dass eine Begegnung zwischen zwei Mannschaften immer in einem klar definierten Bereich (= „Zone“) ausgetragen wird. Innerhalb dieser Zone dürfen sich pro Mannschaft maximal 15 (bzw. 14 in der Regionalliga West) Personen aufhalten. Die maximale Anzahl von Personen pro Zone beträgt somit 30 Personen.
  4. Mannschaftsspiele finden ohne Zuschauer stattfinden. Trainer*innen, Betreuer*innen und Fahrer*innen sind erlaubt.
  5. Beim Eintreten in die Halle, bei dem alle Personen einen Mund‐Nasenschutz tragen müssen, werden die Daten aller Personen schriftlich erfasst, um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Die Kontaktdaten werden vier Wochen lang von einer beauftragten Person des Vereins aufbewahrt und können im Infektionsfall an die zuständigen Behörden ausgehändigt werden. Der Heimverein sorgt nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist von vier Wochen für die datenschutzkonforme Vernichtung der Kontaktdaten. Das Formular zur Erfassung der Kontaktdaten könnt ihr –> HIER <– herunterladen.
  6. Personen, die Krankheitssymptome wie Fieber oder Husten aufweisen oder beim Betreten bzw. auf den Verkehrswegen in der Sporthalle keinen Mund‐Nasenschutz tragen, haben keine Zugangsberechtigung zur Sportstätte.
  7. Allen Teilnehmer*innen, Trainer‐ und Betreuungspersonen sowie Zuschauern wird die Nutzung der Corona Warn‐App empfohlen.
  8. Der Heimverein stellt Hygiene‐ und Desinfektionsmittel zur Nutzung bereit.
  9. Im gesamten Hallen‐Bereich, damit sind alle Nebenräume und Verkehrswege eingeschlossen, muss der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden, außer von Spieler*innen und Schiedsrichter*innen während des Wettkampfes im Bereich des Spielfelds. Trainer‐ und Betreuerpersonen tragen in der Coachingzone und beim Coachen einen Mund‐Nasenschutz. Pro Feldseite wird nur eine Coaching‐/Betreuerperson zugelassen, sofern die Spielfeldanordnung einen Mindestabstand von 1,50 Meter zum Coach/Betreuer eines anderen Feldes gewährleistet.
  10. Alle anwesenden Personen, die sich außerhalb des Spielfelds, ihrer Zone oder ihres Sitzplatzes bewegen, tragen einen Mund‐Nasenschutz und halten einen Mindestabstand von 1,50 Metern ein.
  11. Unmittelbar vor dem Spielbeginn weist der Heimvereim die Teilnehmer*innen im Rahmen der Begrüßung auf die besonderen Hygiene‐ und Abstandsregelungen hin.
  12. Das Einspielen vor Spielbeginn ist für bis zu vier Sportler*innen pro Feld gestattet.
  13. Am Spielfeld werden Thermobag, Trinkflasche, Handtücher, Federbälle etc. immer am eigenen linken Spielfeldrand abgestellt.
  14. Während des gesamten Spiels findet kein Körperkontakt statt. Nach Spielende dürfen die Spieler*innen sich nicht die Hände schütteln oder „abklatschen“. Alternativ dazu wird ein respektvoller Gruß oder das „Abklatschen mit dem Fuß unter dem Netz hindurch“ empfohlen.
  15. In dem Spielbericht werden Eintragungen nur von einer Person vorgenommen.
  16. Der Heimverein sorgt für eine regelmäßige und gute Durchlüftung der Halle. Beeinträchtigungen des Ballfluges müssen akzeptiert werden.
  17. Es wird den Spieler*innen empfohlen, sofern möglich, nach Beendigung des Spiels zu Hause zu duschen. Die Nutzung der Duschen und Umkleiden wird vom Heimverein reglementiert.